Netzhautdiagnostik (OCT)

OCT (Optische Cohärenz Tomographie)
 

 

Mit dem OCT (Optische Cohärenztomographie) ist es möglich schichtweise (tomographische) Abbildungen der Netzhaut in höchster Auflösung zu erhalten.

Diese hochmoderne Lasertechnologie ist nicht invasiv (berührungs- und schmerzlos )

 

Netzhautdiagnostik

 

Die Dicke der mehrschichtigen Netzhaut kann mit herkömmlichen Verfahren nicht genau gemessen werden. Genauere Informationen erhält man mit der OCT. Die OCT Untersuchung ist ähnlich einem Foto nur ohne Blitz. Hier erschließt sich eine neue Dimension der Diagnostik und Verlaufskontrolle bei diversen Netzhauterkrankungen.

Durch ein Laserverfahren wird die Netzhaut in dem zu untersuchenden Bereich in digitale optische Schnitte zerlegt und kann so genauestens beurteilt werden. Somit sind geringste Veränderungen im Frühstadium diagnostizierbar und können zeitnah therapiert werden.

 

Folgende Augenerkrankungen sind mit dem OCT u.a. frühzeitig feststellbar:

  • Diabetische Retinopathie
  • Altersbedingte Maculadegeneration (AMD)
  • Makulaveränderungen bei retinalen Gefäßverschlüssen
  • Glaukom (Papillenveränderungen, Hornhautdicke)